Anrufen

Allgemeine Verkaufsbedingungen

Le Mas Mellou

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

Artikel 1. Zweck: Dieser Vertrag ist der ausschließlichen Verwendung genehmigter Ferienwohnungen Chambres d'Hôtes und Chambres Clévacances vorbehalten. Auf den Vertrag findet ausschließlich französisches Recht Anwendung.

Artikel 2. Allgemeine Bestimmungen: Änderungen (Löschen, Überladen, ...) werden ohne die Zustimmung beider Parteien nicht akzeptiert. Der Eigentümer verpflichtet sich, Informationen jeglicher Art nicht an Dritte weiterzugeben Auf jeden Fall muss der Mieter ihn bei der Ausführung dieses Vertrags unterstützen.Diese letzten Bestimmungen gelten jedoch nicht für Auskunftsersuchen, die von formuliert werden Verwaltungen und / oder Gerichte.

Artikel 3. Vertragsschluss und Zahlung: Die Reservierung wird wirksam, sobald der Mieter dem Eigentümer eine Kopie dieses unterschriebenen Vertrages zusammen mit der Anzahlung des Aufenthalts vor dem auf dem Vertrag angegebenen Datum zurückgegeben hat.Diese Anzahlung entspricht 25% des Gesamtbetrags des Aufenthalts, mindestens eine Nacht zum vollen Preis pro ausgewähltem Zimmer. Der Restbetrag der Miete muss spätestens am Tag der Anreise gezahlt werden Nebenkosten, die nicht in der Miete enthalten sind, müssen am Ende des Aufenthalts gezahlt werden. Bei Zahlung per Überweisung oder Kreditkarte gehen die Umtauschkosten und alle Bankgebühren zu Lasten des Kunden.

Artikel 4. Kaution: Der Mieter zahlt bei Ankunft eine Kaution. Die Rückgabe erfolgt innerhalb von maximal 15 Tagen nach Abreise des Mieters, abzüglich der Beträge, die der Mieter für die Wiederherstellung der Räumlichkeiten zu zahlen hat. Die Höhe dieser Abzüge muss vom Eigentümer auf der Grundlage des widersprüchlichen Inventars der Einrichtungsgegenstände, des Gerichtsvollziehers, des Kostenvoranschlags und der Rechnungen ordnungsgemäß begründet werden.Wenn die Kaution nicht ausreicht, verpflichtet sich der Mieter, den Betrag auf der Grundlage der vom Eigentümer vorgelegten Belege zu ergänzen. Diese Garantie kann in keinem Fall als Beteiligung an der Zahlung der Miete in Betracht gezogen werden.

Artikel 5. Dauer: Der Mieter muss die Räumlichkeiten zum vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt oder zu einem für den Eigentümer geeigneten Zeitpunkt nach der Inventur räumen. Der Mieter kann unter keinen Umständen einen Anspruch auf Verbleib am Ende der ursprünglich im Vertrag vorgesehenen Mietzeit geltend machen, es sei denn, der Vermieter stimmt dem zu.

Artikel 6. Nutzung der Räumlichkeiten: Der Eigentümer stellt die Unterkunft gemäß der von ihm angegebenen Beschreibung zur Verfügung und hält sie in gutem Zustand. Der Mieter wird die Vermietung auf friedliche Weise genießen und entsprechend dem Bestimmungsort der Räumlichkeiten gut nutzen. Die gemieteten Räumlichkeiten dienen zur zeitweiligen Unterbringung oder zur Urlaubsnutzung, ausgenommen jegliche berufliche Tätigkeit (maximal 3 Monate).Bei der Abreise verpflichtet sich der Mieter, das Mietobjekt so sauber zu machen, wie er es bei der Ankunft vorgefunden hat. Alle Reparaturen, gleich welcher Art, die durch die Fahrlässigkeit des Mieters während der Vermietung erforderlich werden, gehen zu seinen Lasten. Die Vermietung kann in keinem Fall ohne vorherige Zustimmung des Eigentümers Dritten zugute kommen. Eine Weitervermietung an den Mieter, auch unentgeltlich, ist unter Strafe der Vertragsbeendigung untersagt; der volle Betrag der Miete bleibt erworben oder geht zu Lasten des Eigentümers Das Aufstellen von Zelten oder das Abstellen von Wohnwagen auf dem Grundstück des Mietobjekts ist ohne vorherige Zustimmung des Eigentümers untersagt Maximaler Empfang auf dem Katalog oder dem beschreibenden Zustand angegeben. Ausnahmsweise und vorbehaltlich der Zustimmung des Eigentümers kann auf diese Regel verzichtet werden. In diesem Fall hat der Vermieter Anspruch auf eine Preiserhöhung, die dem Mieter vorab mitzuteilen und im Mietvertrag zu vermerken ist.

Artikel 7.Empfang von Tieren: Wenn der Eigentümer den Empfang von Haustieren akzeptiert, muss der Mieter die Tiere, die ihn begleiten, angeben und die Zustimmung des Eigentümers einholen. Auf der Vorderseite des Vertrages sind die Tarifbedingungen für die Aufnahme dieser Tiere angegeben. Eine vom Eigentümer festgelegte interne Regelung kann die Bedingungen für die Aufnahme dieser Tiere festlegen.

Artikel 8. Inventar und Inventar: Das widersprüchliche Inventar und Inventar von Möbeln und verschiedenen Ausrüstungsgegenständen wird zu Beginn und am Ende des Aufenthalts vom Eigentümer oder seinem ordnungsgemäß bevollmächtigten Vertreter mit schriftlicher Vollmacht und dem Eigentümer erstellt Mieter. Wenn die Inventur bei der Ankunft nicht durchgeführt werden kann, hat der Mieter 72 Stunden Zeit, um das angezeigte Inventar zu überprüfen und dem Eigentümer die festgestellten Anomalien mitzuteilen (bei Aufenthalten von weniger als oder gleich 4 Jahren) Tage verkürzt sich die 72-Stunden-Frist auf 24 Stunden). Nach dieser Frist gilt die Mietsache beim Eintritt des Mieters als schadenfrei.Ein widersprüchliches Inventar der Geräte muss erstellt werden. Der Mieter akzeptiert, dass diese Inventur entweder mit dem Eigentümer oder seinem Vertreter durchgeführt werden kann. Findet der Eigentümer oder sein Beauftragter einen Schaden, muss er den Mieter innerhalb einer Woche informieren.

Artikel 9. Kündigungsbedingungen: Jede Kündigung dieses Vertrages muss per Einschreiben mit Empfangsbestätigung versandt werden, wobei das Eingangsdatum verbindlich ist, oder per E-Mail mit Empfangsbestätigung, wobei das Eingangsdatum verbindlich ist.
a) Kündigung auf Veranlassung des Mieters Im Falle einer Stornierung durch den Mieter vor der Ankunft auf dem Gelände bleibt die Kaution beim Vermieter und der Restbetrag des Aufenthaltes ist voll vom Mieter zu zahlen. erscheint nicht vor 19.00 Uhr am im Vertrag angegebenen Anreisetag, wird dieser Vertrag gekündigt und der Vermieter kann über seine Miete verfügen. Die Kaution bleibt auch beim Eigentümer, der die Zahlung des Restbetrags der Miete verlangen kann.
b) Kündigung auf Veranlassung des Vermieters Im Falle einer Kündigung durch den Vermieter hat dieser den Mieter per Einschreiben mit Rückschein oder per E-Mail mit Rückschein darüber zu informieren. Dieser wird den gesamten bezahlten Betrag unverzüglich an den Mieter zurückerstatten. Außer in Fällen höherer Gewalt kann der Mieter Schadensersatz oder Entschädigung für immaterielle Schäden und Vermögensschäden in einer Höhe verlangen, die mindestens der Strafe entspricht, die ihm bei einer Stornierung entstanden wäre. an diesem Datum erledigt.
c) Im Falle einer Kündigung während des Vertrages Wenn die Kündigung des Vertrages durch den Vermieter während der Mietzeit eintritt, muss dies hinreichend begründet sein (Nichtbezahlung der Miete, vom Mieter ausgestellter Scheck, nachgewiesene Verschlechterung des Mietobjektes) , Beschwerden aus der Nachbarschaft, ...). Diese Kündigung, die per Einschreiben mit Rückschein erfolgt, hat den Rücktritt des Mieters innerhalb von zwei Tagen nach Eingang des ihn über diese Entscheidung benachrichtigenden Schreibens zur Folge.Unabhängig vom Grund der Kündigung verbleibt in diesem Fall der gesamte Mietbetrag beim Eigentümer. Der Eigentümer behält sich das Recht vor, den Betrag der Kaution unter den im Abschnitt "Kaution" angegebenen Bedingungen zu behalten.

Artikel 10. Unterbrechung des Aufenthalts: Im Falle einer vorzeitigen Unterbrechung des Aufenthalts durch den Mieter und wenn die Verantwortung des Eigentümers nicht in Frage gestellt wird, erfolgt keine Rückerstattung außer der Kaution.

Artikel 11. Ankunft: Der Kunde muss sich an dem im Vertrag angegebenen Tag und zu den angegebenen Zeiten, dh zwischen 17.00 und 19.00 Uhr (17.00 und 19.00 Uhr), präsentieren. Im Falle einer verspäteten oder verspäteten Ankunft muss der Kunde den Eigentümer benachrichtigen, um die Anwendung von Artikel 9.a) zu vermeiden. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Ankunftszeit am Vortag zu bestätigen und uns bei der Buchung eine Handynummer mitzuteilen.

Artikel 12. Zahlung des Restbetrags und der Kurtaxe: Der Restbetrag ist bei Ankunft beim Eigentümer zu zahlen.Verbrauch und Zusatzleistungen, die nicht im Vertrag aufgeführt sind, sind am Ende des Aufenthalts an den Eigentümer zu zahlen. Die Kurtaxe ist eine Ortstaxe, die der Kunde an den Eigentümer zu zahlen hat, der sie dann an die Staatskasse überweist. Letzteres ist nicht im Zimmerpreis enthalten und wird pro Tag und pro Erwachsenen oder Kind ab 13 Jahren berechnet.

Artikel 13. Versicherung: Der Mieter ist verpflichtet, die gemieteten Räumlichkeiten zu versichern. Er hat zu prüfen, ob sein Hauptwohnungsvertrag die Urlaubsverlängerung (Ferienvermietung) vorsieht. Im Gegenteil, er muss bei seiner Versicherungsgesellschaft eingreifen und ihn um die Verlängerung der Garantie bitten oder einen bestimmten Vertrag unter der „Urlaubsklausel"" abschließen. Beim Betreten der Räumlichkeiten wird von ihm eine Versicherungsbescheinigung verlangt.

Artikel 14. Streitigkeiten: Jede Beschwerde muss so schnell wie möglich an das von Clévacances zugelassene Territorialbüro gerichtet werden, das eingreift, um die gütliche Beilegung von Streitigkeiten zu fördern:wenn der Vertrag vom Eigentümer und vom Mieter unterschrieben wurde, wenn die Beschwerde innerhalb der ersten drei Tage nach der Ankunft bei Streitigkeiten bezüglich des Inventars oder der Beschreibung eingereicht wurde, - am Ende des Aufenthalts für alle anderen Streitigkeiten.
Für alle Streitigkeiten aus der Ausführung oder Unterbrechung dieses Vertrages sind ausschließlich die Gerichte zuständig, die am Ort des zu vermietenden Gebäudes zuständig sind.
Gemäß Artikel L. 612.1 des französischen Verbraucherschutzgesetzes können Sie den Mediationsdienst MEDICYS kostenlos nutzen, für den wir verantwortlich sind: elektronisch: www.medicys.fr oder per Post: MEDICYS - 73, bd. de Clichy - 75009 PARIS